Viele Rahmen aus eigener Herstellung
Faire Mengenrabatte
Ab 4,95 € Versandkosten
Bildformat
Farbe
Glasart
Leistenbreite
Stil
Holzart
Typ

Bilderrahmen aus Holz. Echte Qualität zu fairen Preisen.

Holzrahmen in der Produktion

Holzrahmen für Anspruchsvolle und Sparfüchse

Echtholzrahmen sind wahre Klassiker der Bilderrahmen. Bewährt seit Generationen, stabil und trotzdem leicht und dabei vielseitig. Holz-Bilderrahmen hängen in Museen, Galerien und Kirchen aber auch in fast jedem deutschen Haushalt – aus guten Gründen. Denn anders als Kunststoff oder Alu ist Holz ist ein natürlich wachsendes Material, das die Umwelt nicht belastet. Egal ob offenporig lasiert oder lackiert: Holzrahmen sind wandlungsfähig, fühlen sich gut an und vermitteln unter Kennern immer ein hohes Maß an Wertigkeit.

Freuen Sie sich auf:

  • über 600 verschiedene Holzbilderrahmen
  • überwiegend aus eigener Herstellung in Deutschland
  • fair kalkulierte und durchweg günstige Preise.

►  Das sollten Sie über Holzrahmen wissen


Artikel 1 bis 36 von 143 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Bilderrahmen aus Holz - das sollten Sie wissen

fertige Leerrahmen in der Produktion

Dass für die meisten Künstler und Galeristen Holzrahmen zum Einsatz kommen, liegt an den hervorragenden Eigenschaften dieses Materials. Es ist ein nachwachsender Rohstoff, der sich leicht verarbeiten lässt, wertig wirkt und Gemütlichkeit und Wärme ausstrahlt.

Holzarten

Für unsere Bilderrahmen kommen verschiedene Holzarten zum Einsatz. Die für die Bilderrahmenproduktion am häufigsten eingesetzten sind:

Kiefernholz:
Ein schnell nachwachsendes Holz aus europäischer Forstwirtschaft. Kiefernholz ist günstig und lässt sich leicht verarbeiten. Durch die auffällige Maserung passt es allerdings in unbehandelter Form nicht zu jeder Wohnungseinrichtung.

Ayous:
Ayous, auch Abachi genannt, ist ein helles, leichtes und schnell wachsendes Tropenholz aus Westafrika. Es wird häufig für den Innenausbau, in der Möbelindustrie und für Bilderrahmen und Leisten verwendet. Durch seine glatte Struktur ist fast keine Maserung sichtbar.

Darüber hinaus haben wir auch Massivholzleisten aus den Holzarten Pappel, Linde, Eiche und Buche im Sortiment. Speziell bei Eiche und Buche handelt es sich um langsam wachsendes Hartholz, das somit entsprechend teuer ist. Eine günstigere Alternative sind daher Leisten aus Kiefer, die mit einem Echtholzfurnier aus anderen, edleren Hölzern beschichtet sind. Bei diesen Rahmen sieht man keinen Unterschied zu Massivholz.

Maximales Format

Die maximale Größe von Bilderrahmen aus Holz hängt von der Breite der Leisten ab. Diese müssen in der Lage sein, das gesamte Glasgewicht zu halten. Bedenken Sie: Das Glasgewicht einer 50 cm x 70 cm großen Scheibe aus Normalglas liegt bereits bei etwa 3 KG. Entsprechend stabil und stark muss die Leiste eines Bilderrahmens sein, um dieses Gewicht auf Dauer zu tragen.

Vorteile und Nachteile

Durch die Variantenvielfalt bei Holzrahmen findet sich fast immer ein Rahmen, der sich perfekt in die Wohnungs- oder Büroeinrichtung einfügt. Im Gegensatz zu anderen Wechselrahmen aus Aluminium oder Kunststoff wirkt ein Holzrahmen eher warm.

Wenn man selbst noch etwas gestalten möchte, sind auch unbehandelte Rahmen verfügbar, die mit Lack oder Lasur farblich abgestimmt werden können.

Ein Nachteil ist der im Vergleich zu Rahmenlosen Bildhaltern oder Kunststoffrahmen höhere Preis. Zudem können Naturholzleisten mit der Zeit noch nachdunkeln, wie man das auch von hellen Holzmöbeln kennt.

Durch die natürliche Struktur des Holzes weisen selbst Rahmen aus der gleichen Serie an der Oberfläche geringfügige Unterschiede auf. Dies unterstreicht aber die Natürlichkeit des Materials und macht den besonderen Reiz eines Holzrahmens aus.

Spezielle Holzrahmen

Eine Besonderheit im Holzrahmenbereich sind Barockrahmen. Dabei handelt es sich um Leisten mit einer aufwendig gearbeiteten Struktur. Häufig von Hand hergestellt und rustikal oder mit Materialien wie Blattgold veredelt bringen diese Rahmen speziell Ölbilder gut zur Geltung. Diese Artikel finden Sie in unserer Kategorie Barockrahmen.

Ebenfalls speziell für die Rahmung von auf Keilrahmen gespannten Leinwandbildern bieten wir Schattenfugenrahmen an. In diese wird das Leinwandbild von vorn eingelegt und zwischen Bild und Leiste bleibt die für diese Rahmen charakteristische Fuge. Informieren Sie sich in unserer Kategorie Schattenfugenrahmen.

Rahmung von Leinwandbildern

Leinwandbilder werden auf Keilrahmen gespannt, die in der Regel eine Höhe von ca. 2 cm aufweisen. D.h. ein passender Rahmen sollte auch eine so genannte Falzhöhe von mindestens 2 cm aufweisen, damit das Bild nicht an der Rückseite aus dem Rahmen herausragt. Bei allen Rahmen finden Sie eine Abbildung des Leistenprofils, aus dem die Falzhöhe ersichtlich ist. Passende Rahmen werden Ihnen automatisch angezeigt, wenn Sie unsere Filterfunktion in der linken Navigationsleiste nutzen und nach "für Keilrahmen geeignet" filtern.

Rahmung mit oder ohne Passepartout

Bei der Wahl der richtigen Rahmengröße gehen Sie bitte von der Bildgröße plus der Breite des Passepartouts aus. Natürlich ist es keine Pflicht, ein Passepartout zu verwenden aber es wenn Sie erst einmal den Vergleich zwischen einem gerahmten Bild mit Passepartout und einem Bild ohne Passepartout gesehen haben, werden Sie nicht auf ein handgeschnittenes Passepartout verzichten wollen. Gibt es doch Ihrem Bild zusätzlichen Raum, Größe und Wichtigkeit.

Tipps zur Auswahl des richtigen Passepartouts und zur Rahmung mit Passepartout finden Sie in unserem Tutorial im Ratgeber-Bereich.