Acrylglas (Plexiglas): Alles zu Eigenschaften, Verwendung und den Vor- und Nachteilen

Nicht alle Bilderrahmen sind aus echtem Glas gefertigt. Acrylglas ist eine gute Alternative zum Normalglas. Doch ist es besser oder schlechter als echtes Glas? In diesem Artikel erfahren Sie, welche Eigenschaften das Kunststoffglas hat, wie es eingesetzt und verarbeitet werden kann. Wir erklären Ihnen auch, welche Vor- und Nachteile Acrylglas im Vergleich mit Normalglas hat und wann sich der Einsatz von Acrylbilderrahmen am besten eignet.

Leerer Bilderrahmen aus AcrylglasWas ist Acrylglas?

Acrylglas wird auch Plexiglas oder Kunstglas genannt. Dabei handelt es sich um eine transparente Kunststoffscheibe. Glas aus Acryl ist also kein Glas im herkömmlichen Sinne, denn es wird komplett aus Kunststoff gefertigt.

Plexiglas ist der bekannteste Handelsname, unter dem Acrylglas erhältlich ist. Plexiglas bezeichnet allerdings den Markennamen für Acrylglas der Evonik Röhm GmbH und damit im Grund nur eine Art von Acrylglas. Acrylglas ist die herstellerunabhängige, allgemeine Bezeichnung für PMMA. Die Eigenschaften des durchsichtigen Kunststoffglases unterscheiden sich zwischen den Herstellern allerdings nur geringfügig. Acrylglas hat also grundsätzlich immer die gleichen Eigenschaften, unabhängig davon, ob es Plexiglas oder eine andere Art von Acrylglas ist.

Die genaue, chemische Bezeichnung für das „Glas“ aus Acryl ist Polymethylmethacrylat (kurz PMMA). Seit Ende der 1920er Jahre wird der transparente Kunststoff hergestellt.

Wofür wird Acrylglas eingesetzt?

Acrylglas ist vor allem aufgrund seiner Bruchsicherheit und Schlagfestigkeit in vielen Branchen beliebt. Neben dem Einsatz als Glasersatz wird das Material in fast allen Bereichen der Industrie und auch in der Medizin eingesetzt.

Heimwerker kennen Plexiglas meist als Alternative zu Glas, zum Beispiel bei der Verglasung von Fenstern und als Abdeckung für Gewächshäuser im Garten. Ein häufiges Einsatzgebiet ist außerdem der Fassadenbau oder die Nutzung als Werbefläche, für Firmenschilder, aber auch für Duschabtrennungen, Raumteiler und Bilderrahmen wird Plexiglas oft verwendet. Einsatzgebiete in der Medizin sind zum Beispiel Prothesen, Kontaktlinsen, Brillengläser oder die Zahnmedizin. Auch viele Haushaltsgegenstände sind aus Acrylglas hergestellt: zum Beispiel Salatschüsseln oder Gewürzmühlen.

Vor allem für große Poster oder Bilder eignen sich Bilderrahmen mit Acrylglas aufgrund ihrer Bruchsicherheit und Leichtigkeit.

Bilder einrahmen: Wann eignet sich Acrylglas?

Welches Glas ist bei der Auswahl eines passenden Bilderrahmens das richtige? Wann empfiehlt sich das Kunststoffglas?

Acrylglas wird im Bilderrahmen-Bereich gerne bei großen Rahmen verwendet, da das Material sehr viel leichter ist als Normalglas. Vor allem für die Einrahmung von großen Postern oder Bildern bietet sich die Verwendung von Acrylglas daher an. Es lässt sich aufgrund seiner Leichtigkeit außerdem einfacher aufhängen als ein Bilderrahmen aus Echtglas.

Auch bei empfindlichen Bildern, bei denen sich aufgrund ihres Platzes direkte Sonneneinstrahlung nicht vermeiden lässt, eignet sich der Einsatz von Acrylglas-Bilderrahmen. Das Material schützt das Bild vor der UV-Strahlung. Trotzdem empfiehlt es sich grundsätzlich, Bilder möglichst nicht den direkten Sonnenstrahlen auszusetzen.

Auch beim Versand von Bilderrahmen per Paketdienst ist Acrylglas die sicherere Wahl, da es dabei auf eine hohe Bruchfestigkeit ankommt. Die Bruchsicherheit und die stumpfen Kanten machen Acrylglas-Rahmen außerdem sehr sicher und verringern die Verletzungsgefahr. Deshalb ist der Einsatz von Acrylglas in Kindergärten, Schulen oder anderen öffentlichen Gebäuden sehr beliebt.

Hier sollten Sie aufpassen: Verwenden Sie Acrylglas nicht zum Einrahmen von Kreide- oder Kohlezeichnungen. Durch die elektrostatische Aufladung zieht das Glas sonst die Kreide- oder Kohlepigmente des Bildes an.

Interessant: Neben Acryl- und Normalglas wird auch Antireflexglas häufig für die Herstellung von Bilderrahmen verwendet. Welche Vor- und Nachteile dieses besondere Glas hat, können Sie in unserem Artikel Ist Antireflexglas immer besser als Normalglas? nachlesen.

Zerbrochene Glasscheibe Im Gegensatz zu Normalglas ist Glas aus Acryl sehr bruchfest und lässt sich kaum zerstören.

Wie reinige ich Acrylglasrahmen am besten?

Acrylglas oder Plexiglas ist auf der Oberfläche sehr empfindlich. Damit es lange gut erhalten bleibt, sollten Sie bei der Reinigung des Kunststoffglases vorsichtig vorgehen. Es kann bei einer trockenen Reinigung durch vorhandene Staubpartikel zerkratzen. Deswegen sollten Sie Acrylglasscheiben immer feucht abwischen.

Am besten eignen sich für die Reinigung spezielle Microfasertücher, die Sie mit Handspülmittel versetztem lauwarmem Wasser anfeuchten. Damit können Sie die Acrylplatte anschließend einfach feucht abwischen.

Ebenfalls empfehlenswert sind antistatische Kunststoffreiniger, da sie speziell auf die Reinigung von Kunststoffen abgestimmt sind. Sehr scharfe und chemische Mittel sollten Sie hingegen vermeiden, da Sie die Oberfläche des Plexiglases angreifen und beschädigen können. Auch auf weichmachende, scheuernde oder lösungsmittelhaltige Putzmittel (zum Beispiel Nitro, Glasreiniger oder Aceton) sollten Sie unbedingt verzichten.

Verwenden Sie stattdessen milde Reinigungsmittel für Acrylglas und testen Sie es am besten immer bereits vor der Anwendung an einer unauffälligen Stelle.

Ein Tipp: Kleine Kratzer auf dem Acrylglas können Sie selbst wieder entfernen. Verwenden Sie dazu speziell im Handel erhältliche Hand-Polierpasten. Weitere Tipps zum richtigen Säubern von Bilderrahmen mit Normalglas oder entspiegeltem Glas finden Sie in unserem Artikel zur richtigen Reinigung von Bilderrahmenglas.

Welche Eigenschaften hat Acrylglas?

Acrylglas unterscheidet sich deutlich von Normalglas. Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Glas bietet es dadurch einige Vorteile zu Echtglas, birgt allerdings auch Nachteile. Sie sollten alle Eigenschaften bei der Wahl des für Sie richtigen Glases beachten.

Wo ist der Unterschied zu Normalglas?

Im Gegensatz zu Acrylglas besteht das herkömmliche Normalglas aus weichem und brüchigem Glas, das im Fachgebrauch als Kalk-Natron-Glas bezeichnet wird. Es ist die am weitesten verbreitete Glassorte.

Bilderrahmen mit Echtglas werden normalerweise aus etwa 1,7 mm starkem Floatglas hergestellt – einem speziell behandelten Flachglas. Diese Form von Flachglas wird auch oft für Spiegel verwendet oder als Fensterglas eingesetzt. Weitere Einsatzgebiete für Normalglas sind zum Beispiel die Herstellung von Flaschen, Lebensmittelverpackungen oder Trinkgläsern. Im Gegensatz zu Normalglas ist Acrylglas deutlich bruchsicherer und dichter, weshalb es auch viel leichter ist.

Die Vorteile von Acrylglas

  • Bruchfest: Das Material des Acryls ist sehr bruchfest und schlagfest. Dadurch ist es nahezu unzerbrechlich und äußerst langlebig. Damit bietet es einen großen Vorteil zu normalem Glas, das gegen Erschütterungen sehr empfindlich ist, schnell reißen, brechen oder sogar zersplittern kann.
  • Leicht: Im Gegensatz zu Normalglas ist Acrylglas sehr leicht, denn das Material ist deutlich dichter. Beim Einsatz für Bilderrahmen ist es deshalb besonders für große und schwere Bilder gut geeignet.
  • Witterungsbeständig: Acrylglas ist sehr witterungsunempfindlich. Weder starke Hitze noch Eis, Schnee, Regen oder Hagel können dem Kunststoffglas etwas anhaben. Es ist sowohl frost- als auch hitzebeständig.
  • Lichtdurchlässig & UV-beständig: Die Lichtdurchlässigkeit von Acrylglas ist mit 92 Prozent sogar höher als bei normalem Glas. Auch gegen UV-Strahlen ist es stabil und absorbiert die Strahlung.
  • Ungefährlich: Im Vergleich mit Normalglas hat Acrylglas eine relativ ungefährliche Schnittkante, an der man sich nicht schneiden kann. Trotzdem ist es sinnvoll, die Kanten nach der Bearbeitung der Acrylplatte in Eigenarbeit gut zu polieren.
  • Individuell anpassbar: Das Kunststoffglas kann individuell angepasst werden. Es ist in transparent, halbtransparent, aber auch als undurchsichtiges Glas und als farbliche Variante erhältlich. Auch die Wärmedurchlässigkeit kann angepasst werden.

Leichte Verarbeitung: Das Glas aus Kunststoff kann auf vielfältige Art und Weise verarbeitet werden. Es eignet sich beispielsweise zum Zuschneiden, Bohren, Kleben oder Gießen.

Fenster aus Acrylglas im Wohnmobil Viele Fenster, zum Beispiel in Wohnmobil, werden aufgrund des robusten Materials aus Acrylglas gefertigt.

Die Nachteile von Acrylglas

  • Kratzempfindlich: Plexiglas ist zwar sehr stabil, aber an der Oberfläche auch sehr leicht zerkratzbar, da das Material weicher ist als Normalglas. Kleine Aufrauhungen und Kratzer können bereits bei der Reinigung entstehen. Auf Dauer lassen sie sich deshalb kaum vermeiden.
  • Staubanziehend: Das Kunststoffglas lädt sich leicht elektrostatisch auf und zieht dann schnell Staub an. Sie müssen in der Folge häufiger Zeit für das Putzen investieren und den Staub immer wieder beseitigen, damit es klar und schön bleibt.
  • Schwer zu reinigen: Sie müssen beim Säubern immer vorsichtig vorgehen, um das Acrylglas nicht zu zerkratzen.

Wählen Sie den richtigen Rahmen

Acryl- oder Normalglas? Jetzt wissen Sie, wann Sie welchen Bilderrahmen am besten verwenden können. Acrylglas ist vor allem aufgrund seiner Bruchsicherheit, Leichtigkeit und Langlebigkeit von Vorteil.

Bei Rahmenversand wird Acrylglas nur bei Sonderanfertigungen verwendet, die sehr schmal sind und dadurch eine hohe Bruchgefahr aufweisen. Auch, wenn Sie explizit Plexiglas wünschen, fertigen wir für Sie gerne spezielle Rahmen mit Acrylglas an.

Bei der Wahl des richtigen Rahmens sind allerdings noch andere Faktoren entscheidend: Der Bilderrahmen macht den Unterschied! Auch ein Passepartout kann Ihrem Bild eine ganz eigene Wirkung geben. Erfahren Sie hier, wie Sie die richtige Passepartout-Größe für Ihr Bild berechnen.

Bilder: Titelbild: © gettyimages.de/RakicN, Bild 1: © gettyimages.de/mooltfilm, Bild 2: © gettyimages.de/ Manuel-F-O, Bild 3: gettyimages.de/ronstik