Viele Artikel sind noch vor Weihnachten lieferbar. Bitte achten Sie auf die Lieferzeitangabe!
Viele Rahmen aus eigener Herstellung
Faire Mengenrabatte
Ab 4,95 € Versandkosten (Versand nach DE)

Ist Antireflexglas bei Bilderrahmen immer besser?

Antireflexglas wird gern für Bilderrahmen in hellen Räumen verwendet, da es weniger Reflexionen erzeugt. Aber ist es immer besser als normales Klarglas? Wenn die Frage schon so gestellt wird, muss doch die Antwort sicher „nein“ heißen. Aber welchen Nachteil sollte Antireflexglas haben? Beim Optiker wählt man doch auch immer „super entspiegelt und kratzfest“, wenn man es sich leisten kann und will.

Mattiertes Antireflexglas

Der Grund ist, dass es sich bei Antireflexglas für Bilderrahmen meist nicht um entspiegeltes, sondern um mattiertes Glas handelt. Die Oberfläche des Glases wird dabei durch Mikroätzung leicht angerauht, damit sie nicht mehr so stark spiegelt. Sie wird dadurch allerdings auch etwas matt. Insbesondere wenn das Bild nun nicht direkt auf dem Glas aufliegt, wie z.B. bei einer Rahmung mit Passepartout, kann das Bild etwas unscharf wirken und die Farben sind nicht mehr leuchtend und klar.

Vergleich mattiertes Antireflexglas und Klarglas.

Es sollte daher bei dieser Glasart darauf geachtet werden, dass das Motiv direkt auf dem Glas aufliegt, weil das Glas bei größeren Abständen seine Transparenz verliert. Wenn z.B. ein Passepartout verwendet wird, entsteht schon ein Abstand von ca. 1,7 mm (je nach Stärke des Passepartouts). Größer sollte der Abstand des Bildes vom Glas in diesem Fall jedoch nicht sein.

Wenn Sie dagegen Bilder in Räumen ohne direkte Sonneneinstrahlung aufhängen, z.B. in der Diele, im Dachgeschoss oder über dem Bett, verwenden Sie besser Normalglas. Normalglas (auch Klarglas genannt), bringt das Bild am besten zur Geltung. Antireflexglas dagegen kann aus bestimmten Betrachtungswinkeln matt wirken.

Von einigen anderen Herstellern wird aber auch Antireflexglas verwendet, das so stark mattiert wurde, dass es wie Milchglas aussieht. D.h. wenn man die Glasscheibe gegen das Licht hält, kann man nicht hindurchschauen. Wir raten von dieser Glasart für die Verwendung bei Bilderrahmen ab, da Farben stark verfälscht werden und schwarze Flächen grau erscheinen.

Reflexionen bei Klarglas

Interferenzoptisch entspiegeltes Antireflexglas

Eine Alternative zum Standard-Antireflexglas, wie es in der Regel bei Rahmenlosen Bildhaltern (siehe Glasrahmen randlos) Verwendung findet, ist interferenzoptisch entspiegeltes Glas. Dabei wird die Oberfläche mit einer Antireflexschicht bedampft, die Entspiegelung entspricht der eines Brillenglases. Dieser Vorgang ist sehr aufwendig, daher ist so behandeltes Glas um ein vielfaches teurer, als Normalglas. Man erhält es z.B. beim Einrahmer unter der Bezeichnung „Mirogard“.

Trotz des hohen Preises kann sich bei der Einrahmung von wertvollen Kunstwerken die Anschaffung lohnen. Durch die Entspiegelung ist das Glas nämlich gar nicht mehr sichtbar - wirklich ein verblüffender Effekt. Bilder können so auf den Betrachter wirken, als wären sie gar nicht hinter Glas gerahmt.

Aufgrund der empfindlichen Oberfläche müssen diese Glasscheiben vorsichtiger gereinigt werden. Wichtig ist, dass Schmutz nicht auf der Glasscheibe aushärtet, denn das könnte schon die Beschichtung beschädigen. Fingerabdrücke sollte man möglichst direkt entfernen. Als Reiniger können Sie auch bei entspiegeltem Glas herkömmlichen Glasreiniger verwenden. Jedoch sollte man auch hierbei vermeiden, dass Reiniger unter die Rahmenfalz läuft und das Bild beschädigt.

Daher den Reiniger immer auf ein sauberes und saugfähiges Tuch sprühen und mit diesem die Glasscheibe mit leichtem Druck abwischen. Als Tuch sind Geschirrtücher ideal. Papier von Küchenrollen sollte man nicht verwenden, da es kratzende Bestandteile haben könnte. Harte Lappen und Scheuerschwämme sollten ebenfalls nicht bei der Reinigung zum Einsatz kommen.

Im Gegensatz zu Antireflexglas ist Normalglas bzw. Klarglas das bei handelsüblichen Wechselrahmen und auch bei unseren Glasbilderrahmen am häufigsten verwendete Glas. Es handelt sich dabei in der Regel um ca. 1,7 mm starkes Floatglas.

Interferenzoptisch entspiegeltes Glas können wir aufgrund des Transportrisikos leider nicht im Versand anbieten. Eine Lieferung innerhalb Dresdens oder eine Abholung bei uns ist aber möglich. Bitte sprechen Sie uns einfach an.