Viele Artikel sind noch vor Weihnachten lieferbar. Bitte achten Sie auf die Lieferzeitangabe!
Viele Rahmen aus eigener Herstellung
Faire Mengenrabatte
Ab 4,95 € Versandkosten (Versand nach DE)

Schnell und günstig selbstgebaut: eine Lichtbox (Gastbeitrag von Gudrun Beckh)

Bild 4

Neulich habe ich mir eine Lichtbox gebaut. Ich hatte ein paar Einladungskarten fertig gemacht, die ich auf meinem Blog zeigen wollte. Dafür sollte es mal ein möglichst schlichter weißer Hintergrund sein.

Bisher verwende ich vor allem zwei Hintergründe. Zum einen unseren uralten Holztisch, der ursprünglich mal eine Tür war. Zum anderen kommen oft zwei schlichte Spanplatten zum Einsatz, die mit einer Effektfolie beklebt sind, die so tut, als wäre sie weiß lackiertes Holz.

Manchmal aber soll es einfach gar keine Ablenkung geben. Voller Fokus auf das, was ich zeigen will. Einfach und simpel soll so ein Hintergrund sein, und günstig bitte auch.
Also habe ich mir eine Lichtbox gebastelt.

Dazu braucht es:

  • 1 weiße Plastikbox aus dem Baumarkt
  • 1 Blatt Papier DinA 4
  • 3 Blatt Papier DinA 3
  • Tesafilm

Bild 1

Meine Plastikbox hat die Maße 39,5 x 29,5 x 30,0 cm und fasst 24 Liter. Sie ist relativ klein, reicht aber, um kleine Kuchen, Muffins oder auch besagte Einladungskarten zu fotografieren. Wenn Sie sie größer wollen, müssen Sie die Papiergrößen entsprechend anpassen.

Herstellungszeit: ein paar Minuten

Die Herstellung ist mehr als simpel. Die beiden Seitenteile werden mit je einem Papierbogen DinA 3 und die Rückseite mit einem Bogen DinA 4 ausgekleidet. Kleben Sie die Bögen einfach mit doppelt gefaltetem Tesa an, so dass die Klebestellen unsichtbar bleiben.

Zum Schluss wird der letzte DinA 3-Bogen locker in die Kiste gelegt, so dass er die Rückseite und den Boden bedeckt. Ich habe den letzten Bogen nicht mehr angeklebt, damit ich ihn etwas verschieben kann, je nachdem, was ich fotografieren will.

Bild 2

Und schon ist die Lichtbox einsatzbereit!

Bild 3

Beitrag und Bilder von www.bunte-kinderparty.de