Bilderwand gestalten: So wählen Sie die passenden Rahmen aus

Sie möchten eine Bilderwand gestalten? Wir erklären Ihnen, wie Sie dafür die passenden Bilderrahmen finden und diese richtig kombinieren. Dabei stellen wir Ihnen zwei verschiedene Stile vor und zeigen Ihnen welche Farben, Materialien und Größen am besten miteinander harmonieren.

Bilderwand in WohnungGestalten Sie eine Bilderwand selbst, kommt es nicht nur auf die passenden Bilderrahmen an. Mindestens genauso wichtig ist die Hängung. Welche Formen passen zusammen? Welche Abstände sollten die Rahmen haben? In unserem Artikel „Die 5 schönsten Bilder-Hängungen und wie Sie diese anbringen“ zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten und wie Sie diese ganz einfach nachmachen können.

Bevor Sie Ihre Bilderwand gestalten, sollten Sie sich überlegen, welchen Stil Sie Ihrer selbst gemachten Fotowand verleihen möchten. Wollen Sie es lieber schlicht und modern halten oder gefällt Ihnen eine Vintage-Bilderwand besser? Wir zeigen Ihnen im Folgenden beide Stile und mit welchen Bilderrahmen Sie diese am besten umsetzen.

Die schlichte & moderne Bilderwand gestalten

Eine eher zurückhaltende Bilder- oder Fotowand erschaffen Sie, indem Sie nur wenige verschiedene Farben, Stile oder Materialien miteinander kombinieren:

Je nachdem, wie schlicht Sie es mögen, können Sie gleiche Bilderrahmen in verschiedenen Größen verwenden. Wenn Sie das Gesamtbild etwas auflockern möchten, kombinieren Sie zum Beispiel zwei verschiedene Farben oder Materialien miteinander. Mit der gleiche Leistenbreite der Rahmen können Sie ebenfalls für ein ruhiges Gesamtbild sorgen.

Minimalistische Bilderwand Mit gleichen Bilderrahmen in unterschiedlichen Größen können Sie eine schlichte Bilderwand gestalten.

Wenn Sie es ausgefallener möchten, wählen Sie zum Beispiel goldene Bilderrahmen. Durch die gleichen Farben halten Sie die Bilderwand schlicht.

Bilderwand mit goldenen Bilderrahmen Goldene Bilderrahmen peppen eine schlichte Bilderwand-Gestaltung auf.

Bilderwand im Vintage-Stil

Eine Vintage-Fotowand ist auffallend und macht den Raum gemütlich. Mit vielen verschiedenen Farben, Stilen und Formen können Sie so einen richtigen Eye-Catcher schaffen. Planen Sie eine größere Bilderwand, empfiehlt es sich, die Grundlage mit schlichten oder Bilderrahmen im gleichen Stil zu schaffen. Durch die dann hinzukommenden unterschiedlichen Rahmen wirkt die Wand nicht zu chaotisch.

Um eine Bilderwand aufzulockern, können Sie außerdem verschiedene Deko-Elemente integrieren. Möglichkeiten wären zum Beispiel:

  • Ein Sonnenspiegel
  • Getrocknete Pflanzen oder Blumen
  • Ein Geweih
  • Karten
  • usw.

Natürlich lässt sich diese Art von Bilderwand auch schlichter gestalten. Mit Vintage-Bilderrahmen in dezenten Farben schaffen Sie mehr Zurückhaltung.

Vintage-Bilderwand in dezenten Farben Schlichte Vintage-Bilderrahmen bringen mehr Ruhe in Ihre Bilderwand.

Auf die Bilder kommt es an

Damit die Bilderwand nicht zu unruhig wirkt, sollten Sie darauf achten, vorwiegend schlichte Bilder zu verwenden, die miteinander harmonieren. Dafür bieten sich zum Beispiel an:

  • Einzelne Blätter
  • Geometrische Formen
  • Strichzeichnungen
  • Schwarz-Weiß-Bilder
  • Leere Bilderrahmen

Aber auch Passepartouts schaffen Ruhe für das Auge. Wie Sie die passende Farbe finden, erklären wir Ihnen in unserem Artikel „Die richtige Farbe fürs Passepartout.“

Eine Bilderwand bietet sich natürlich auch für Kinder gut an. Wenn Sie eine Fotowand selber machen, können Sie zum Beispiel mit einem Erinnerungsrahmen des Babys und schönen Kindermotiven Pep ins Kinderzimmer bringen.

Bilderwand mit Blättermotiven Die Bildmotive sollten miteinander harmonieren, dann wirkt Ihre Bilderwand nicht unruhig.

Bilderwand gestalten: Inspirationen sammeln

Um die perfekte Bilderwand zu gestalten, hilft es, viele Beispiele zur Inspiration anzusehen. Auf unserer Pinnwand für Bilderwände haben wir zahlreiche Möglichkeiten für Sie zusammengestellt.

Ist Ihnen eine ganze Bilderwand doch zu viel, ist vielleicht ein Diptychon das passende für Sie. In unserem Artikel „Das Diptychon in Kunst & Fotografie: Anleitung zum Selbstgestalten“ zeigen wir Ihnen, wie Sie die Kunstform in Ihren eigenen vier Wänden umsetzen können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachmachen!

Bilder: Titelbild: © gettyimages/KatarzynaBialasiewicz; Bild 1: Hintergrund: © gettyimages/Kanawa_Studio, Smiley: © gettyimages/Ahmad Tobroni, Monsterablatt: gettyimages/winvic, Palmblatt: © gettyimages/pernsanitfoto, Mond: © gettyimages/Julia August, Schreibfeder: © gettyimages/Terriana; Bild 2: © gettyimages/KatarzynaBialasiewicz; Bild 3: © gettyimages/KatarzynaBialasiewicz; Bild 4: Hintergrund: © gettyimages/Kanawa_Studio, Citrus: © gettyimages/ilbusca, Paris: © gettyimages/AlxeyPnferov, Blumenwiese © gettyimages/channarongsds, Augen: © gettyimages/lemonadeserenade, Portrait: © gettyimages/ilbusca; Bild 5: © gettyimages/Artjafara, Bild 6: © gettyimages/IRYNA KAZLOVA