Welcher Rahmen passt zu welchem Bild?

Bevor Sie sich beim Kauf eines Bilderrahmens für ein bestimmtes Modell entscheiden, ist es wichtig, dass Sie Ihr Bild kennen. Denn wenn Sie das zu rahmende Bild verstehen, können Sie mit der passenden Rahmung das Beste aus ihm herausholen. Welche Punkte dabei eine wichtige Rolle spielen, verraten wir Ihnen im Folgenden und zeigen Ihnen eine Auswahl der schönsten Bilderrahmen für die verschiedensten Bilder.

Grafik mit Bilderrahmen Welcher Rahmen zu welchem Bild passt, erfahren Sie im Folgenden.

Wichtiges vorab

Machen Sie sich zuerst klar, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Soll Ihr gerahmtes Bild auffällig sein? Soll es sich in die Innenraumgestaltung fügen oder davon abheben? Mögen Sie es lieber klassisch oder ist Ihnen ein moderner Look wichtig? Wenn Sie spontan keine Antworten auf diese Fragen haben, ist das kein Problem – denn wir helfen Ihnen, Ihr Bild genau zu verstehen.

Den richtigen Bilderrahmen finden

Wenn Sie sich auf die Suche nach dem richtigen Bilderrahmen begeben, spielt die Farbgebung Ihres Bildes die entscheidende Rolle. Wir erklären Ihnen im Folgenden, welcher Rahmen zu bunten Bildern, Schwarzweiß-Fotografien, Sepia und den verschiedensten Grafiken passen.

Welcher Rahmen passt zu bunten Bildern?

Egal, ob Sie bunte Fotos, die Buntstiftzeichnungen Ihrer Kinder oder Aquarelle einrahmen möchten: Sie sollten hierbei auf die Farbgebung des Bildes achten und den Rahmen darauf abstimmen. Denn nur so unterstreicht der Rahmen das Bild sinnvoll. Damit Ihr Rahmen sich nicht mit Ihrem Bild beißt, sollten Sie die folgenden Richtlinien beachten.

Weiche Farbgebung

  • Möchten Sie ein Farbbild rahmen, dessen Farben nicht sehr intensiv sind, können Sie sie umso besser betonen, wenn Sie zu einem hellen Farbton bei Ihrem Rahmen Zeigt Ihr Bild wie zum Beispiel unten ein Feld, sodass sehr helle und warme Töne in Gelb und Grün dominieren, ist es ratsam einen hellen Rahmen zu wählen. Dabei können Sie sich an den vorhandenen Farben orientieren oder einen Rahmen in der entsprechenden Komplementärfarbe wählen. Denn diese Farbkombination betonen einander besonders gut und bringen sich gegenseitig zum Leuchten: Gelb & Lila // Rot & Grün // Blau & Orange. Im Beispiel unten besitzt das Bild einen starken Grünstich, weshalb es hier sinnvoll ist, den Rahmen an der Komplementärfarbe Rot auszurichten, wobei die Sättigung nicht zu stark ist. Ideal ist somit ein heller Pinkton, da dieser gleichzeitig den im Bild vorhandenen Blüten entspricht und sie so betont.
  • Achten Sie bei einer besonders weichen Farbgebung immer darauf, dass die Rahmenfarbe nicht zu stark ist, wie im zweiten Beispielbild: Der rotbraune Rahmen hat eine sehr intensive Farbgebung, wodurch das eigentliche Bild viel mehr verblasst und in den Hintergrund tritt. Zudem wirkt das Bild durch die starke Farbintensität des Rahmens fast so, als läge ein Grauschleier über ihm. In einem solchen Fall sind helle Pastelltöne oder weiche und neutrale Naturfarben immer eine gute Wahl.

Buntes Bild mit weichen Farben einmal richtig und einmal falsch gerahmt Bei sehr weichen Farbtönen im Bild sollten Sie eher helle Farbtöne für den Rahmen wählen, damit dieser nicht vom Bild ablenkt.

Starke Farbgebung

Bei besonders knalligen Bildfarben haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Entweder Sie greifen zu einem umso schlichteren Rahmen (also in Schwarz, Weiß oder vollständig rahmenlos), um die Bildfarben allein wirken zu lassen.
  • Oder aber Sie orientieren sich an den Farben im Bild und wählen die Rahmenfarbe auf dieser Basis. Auch dann ist es gut sich an den Komplementärfarben zu orientieren. Wenn Sie sich für einen Rahmen in einer starken Komplementärfarbe entscheiden, raten wir Ihnen zu tendenziell dünnen Leisten, damit der Rahmen nicht im Fokus steht, sondern das gerahmte Bild. Alternativ können Sie zu dunkleren Farbstufen mit geringerer Sättigung
  • Eine letzte Möglichkeit, die fast immer gute Effekte erzielt, ist, sich an die Farben im Bild zu halten. Im Beispiel unten sind die dominierenden Farben Rosa beziehungsweise Pink und Azurblau. Bei diesem Beispiel bleibt man mit einem hellblauen Rahmen innerhalb des vorgegebenen Farbspektrums, ohne vom Bild abzulenken und mehr Blautöne als Gegengewicht zum Rosa zu schaffen. Möchte man dagegen das reine Azurblau betonen, ist es in diesem Fall gut, auch einen rosa Rahmen zu wählen. Denn so sticht das Azurblau des Bildes umso mehr hervor.

Richtige Rahmen für bunte Bilder Bei besonders bunten Bildern sollten Sie sich am besten an den Farben im Bild orientieren und sich überlegen, was Sie betonen möchten.

Bei bunten Bildern sicher gehen

Ist Ihr Bild grundsätzlich bunt, gehen Sie immer auf Nummer sicher, wenn Sie einen schlichten und recht neutralen Rahmen wählen. Dabei ist es ganz gleich, ob es sehr intensive Farben hat oder weichere und verblichene Töne zeigt. Denn so schaffen Sie es, dass der Rahmen keinesfalls in Konkurrenz mit dem Bild tritt und es angemessen rahmt. Als Farben eignen sich hierfür Schwarz, Weiß oder auch helle Holztöne.

Heller Holzrahmengrüner HolzrahmenHellblauer Bilderrahmengelber BilderrahmenHolzrahmen beige

Welcher Rahmen passt zu Schwarzweiß-Bildern?

Bei Schwarzweiß-Bildern fallen durch die fehlende Farbe insbesondere Kontraste zwischen hellen und dunklen Flächen auf. Kontraste betonen Sie gezielt, indem Sie zu einem sehr dunklen Rahmen greifen. Denn ein dunkler Rahmen verstärkt die Tiefenwirkung des Bildes. Das heißt: Alle dunklen Flächen setzen sich stärker von den hellen Bildflächen ab. Je dicker die Rahmenleisten dabei sind, desto stärker ist der Effekt.

Schwarzer und weißer Rahmen bei Schwarzweiß-Bild Die Kontraste eines Bildes betonen Sie am besten mit einem dunklen Rahmen. Mit einem besonders hellen Rahmen schwächen Sie sie hingegen ab.

Möchten Sie dagegen lieber die hellen Flächen Ihres Bildes betonen, greifen Sie besser zu einem hellen Rahmen, denn hier wird der umgekehrte Effekt bewirkt: Mit ihm treten die hellen Flächen des Bildes stärker hervor.

Aber Achtung: Ist Ihr Bild grundsätzlich sehr dunkel oder sehr hell, kann der entsprechende Rahmen die Bildwirkung nur bedingt verändern. Denn bei sehr dunklen Bildern unterscheiden sich sehr helle Rahmen zu sehr, sodass das Bild dann umso dunkler wirkt. Greifen Sie in einem solchen Fall besser nicht zu einem weißen Rahmen, sondern weichen Sie auf grau- oder cremefarbene Abstufungen ab.

Holzrahmen schwarzHellgrauer HolzrahmenMittelgrauer KunststoffrahmenCremefarbener KunststoffrahmenSchwarzer Kunststoffrahmen

Welcher Rahmen passt zu Sepia?

Sepia-Bild richtig und falsch gerahmt Bei Sepia-Bildern sind neutrale Farbtöne beim Bilderrahmen optimal. Denn insbesondere knallige und bunte Bilderrahmen bilden einen zu starken Kontrast und lenken vom Bild selbst ab.

Sepia-Bilder funktionieren ähnlich wie Schwarzweiß-Bilder, mit dem Unterschied, dass Sepia keine grauen, sondern bräunlich-gelbliche Farbstufen zeigt. Bei Bildern in Sepia sollten Sie deshalb einen Rahmen im Farbspektrum zwischen Schwarz und mittleren Cremetönen wählen und sich für das Betonen oder Schwächen von Kontrasten an den oben genannten Regeln für Schwarzweiß-Bilder orientieren. Gute Bilderrahmen für Bilder in Sepia sind die folgenden:

Holzrahmen mit Goldrand für SepiaHolzrahmen für SepiaHolzrahmen creme für Sepiaschwarzer Rahmen für SepiaKunststoffrahmen dunkel für Sepia

Welcher Rahmen passt zu Grafiken?

Bei Grafiken ist es wichtig zu beachten, ob es sich um farbige oder bunte Bilder handelt. Denn ausgehend davon lassen sich verschiedene Rahmenarten einsetzen.

Zeichnungen in Schwarzweiß

Gerahmte Zeichnung an Wand Bei Schwarzweiß-Zeichnungen machen Rahmen in Gold und Kupfer besonders viel her.

Bei einfachen Kohle- oder Bleistiftzeichnungen sind Metallrahmen mit warmer Farbgebung (Gold- und Kupfertöne) ideal. Denn die neutralen Farben der Zeichnung (in der Regel sind es Weiß und Schwarz) ergänzen sie besonders schön und fangen darüber hinaus das Licht ein, sodass die Zeichnung in der Mitte umso schöner betont wird. Sie sollten hierbei nur beachten, dass zu dicke Rahmenleisten von sehr schlichten Zeichnungen ablenken können. Dünne bis mittelstarke Leisten sind deshalb besser geeignet.

Hier eine Auswahl unserer schönsten Bilderrahmen in feinen Goldtönen:

Kunststoffrahmen gold für ZeichnungenBilderrahmen gelbgold für ZeichnungenKunststoffrahmen gold strukturiert für ZeichnungenHolzrahmen mit Golddetails für ZeichnungenDünner Goldrahmen für Zeichnungen

Moderne Grafiken

Handelt es sich bei Ihrem Lieblingsbild um eine bunte Grafik, also zum Beispiel ein Konzertplakat oder ein Typografieposter, orientieren Sie sich am besten an der enthaltenen Farbgebung und wenden die oben genannten Tipps des jeweiligen Abschnittes am besten an.

Bilderrahmen für minimalistische Grafik Bei sehr minimalistischen Postern in Schwarz-, Grau- oder Weißtönen wählen Sie am besten eine dieser drei Farben für Ihren Rahmen.

Bei sehr minimalistischen Grafiken sollten Sie aber auf goldene Barockrahmen verzichten. Denn sie beißen sich mit zu schlichten Designs und stellen ein Ungleichgewicht her. Auch liebliche Rahmen im Vintage- oder Shabby-Chic-Look erzeugen einen unstimmigen Eindruck. Halten Sie es dann lieber modern mit einem einfachen Holz-, Kunststoff- oder Aluminiumrahmen mit dünnen Rahmenleisten. Auch rahmenlose Rahmen sind in diesem Fall eine gute Option. Hier ein paar Beispiele passender Bilderrahmen für minimalistische Designs:

Kunststoffrahmen schwarz minimalistischKunststoffrahmen platin minimalistischAlurahmen silber minimalistischHolzrahmen hell minimalistischRahmenloser Rahmen minimalistisch

 

Bei unseren Tipps gilt aber grundsätzlich: Es handelt sich nur um Richtlinien. Das heißt, Sie können sich an ihnen orientieren und damit sicher gehen, dass keine Unstimmigkeiten zwischen Bild und Rahmen entstehen. Trotzdem lassen sich oft auch tolle Effekte erzielen, wenn Sie von den Regeln abweichen und etwas experimentieren. Deshalb können Sie die oben genannten Hinweise ernst nehmen, können aber auch einfach ausprobieren, was Ihrem persönlichen Geschmack am meisten entspricht.

Der richtige Rahmen für Ihr Bild

Sobald Sie wissen, wie Sie Ihr Lieblingsbild richtig inszenieren möchten, können Sie sich auf die Bilderrahmen-Suche begeben: Im Rahmenversand-Onlineshop finden Sie eine große Auswahl klassischer, moderner oder auch auffälliger Bilderrahmen in den unterschiedlichsten Formaten, Farben und Materialien. Zudem besteht die Möglichkeit einer kostengünstigen Maßanfertigung – sowohl für den richtigen Bilderrahmen als auch für ein hochwertiges Passepartout.

Ein Bilderrahmen ist für die Wand, an der er angebracht wird, eine Art Styling. Deshalb sollte der Rahmen auch hier passend gewählt werden. Das kann harmonisch und ruhig sein, oder aber auch kontrastreich und auffällig. Wie Sie das am besten umsetzen, erfahren Sie in unserem Artikel „Bilderrahmen in Szene setzen“.

Zudem bieten wir Ihnen eine Anleitung zum perfekten Einrahmen, die Ihnen alle Schritte verrät, die es bis zum perfekt gerahmten Bild gibt – inklusive detaillierter Erläuterungen. Wie Sie Ihr Bild dann noch an der Wand befestigen, erfahren Sie in unserem Artikel „How to hang: So hängen Sie Bilderrahmen richtig auf“.

Bildnachweis: Titelbild: © gettyimages/FollowTheFlow; Bild 1 & 2: Bilderrahmen: © gettyimages/Vvoe Vale, Fotografie: © gettyimages/Nesser3321; Bild 3 & 4: Bilderrahmen blau & rosa: © gettyimages/Vvoe Vale, Fotografie: © gettyimages/adisa, weitere Bilderrahmen: © Rahmenversand; Bild 5 & 6: Bilderrahmen schwarz: © gettyimages/rustemgurler, Bilderrahmen weiß: © gettyimages/from2015, Fotografie: © gettyimages/olegbreslatsev, weitere Bilderrahmen: Rahmenversand; Bild 7 & 8: Bilderrahmen: © gettyimages/ Vvoe Vale, Fotografie: © gettyimages/ANRproduction, weitere Bilderrahmen: © Rahmenversand; Bild 9: © gettyimages/Katarzyna Bialasiewicz, weitere Bilderrahmen: © Rahmenversand; Bild 10: © gettyimages/Katarzyna Bialasiewicz, weitere Bilderrahmen: © Rahmenversand.